Dr. MARKUS MÜLLER, LL.M.

Partner

Steuerberater, Dipl.-Finanzwirt (FH)
Telefon: +49 211 54095387
E-Mail: markus.mueller@kmlz.de

Lebenslauf

Markus Müller arbeitet seit 2016 für KMLZ. Seit 2023 ist er Partner im Düsseldorfer Büro von KMLZ.

Markus Müller berät Großkonzerne und mittelständische Mandate in allen Fragen des nationalen und internationalen Umsatzsteuerrechts. Einen besonderen Tätigkeitsschwerpunkt bilden dabei die Automotive- und Elektronik-Branche, Krypto-Token und Blockchain-basierte Geschäftsmodelle, Bildungsleistungen, Veranstaltungsleistungen sowie Umstrukturierungen.

Er begleitet bei der Einführung und Umsetzung von Tax Compliance Management Systemen, unterstützt bei der Abgabe umsatzsteuerrelevanter Meldungen sowohl in Deutschland als auch im Ausland und vertritt Mandanten in Einspruchs- und Klageverfahren.

Markus Müller unterstützt Unternehmen mithilfe der Tools der KMLZ ITS GmbH bei der Digitalisierung ihrer Umsatzsteuer-Compliance und berät bei der Einführung von ERP-/SAP-Systemen.

Markus Müller promovierte im Umsatzsteuerrecht. Er referiert regelmäßig bei Steuerberaterverbänden und bietet als „Berater für Berater“ zudem umsatzsteuerliche Beratung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte an. Überdies ist er Mitglied umsatzsteuerlicher Arbeitskreise und Autor zahlreicher Veröffentlichungen.
 

Veröffentlichungen

Monographien

  • EU-Grundrechte und Umsatzsteuer – Der Einfluss des unionsrechtlichen allgemeinen Gleichheitssatzes auf den Vorsteuerabzug, Dissertation, Bochumer Schriften zum Steuerrecht, Band 41, Berlin 2021

Aufsätze

  • Neuregelung der Bildungsleistungen im JStG 2019-E gestrichen – was müssen Anbieter nun beachten?,UR 2019, S. 836
  • Umsatzsteuerrechtliche Behandlung von Gutscheinen nach dem BMF-Schreiben vom 2.11. 2020, Stbg 06/2021, S. 242, zusammen mit Lukas Bünnemeyer
  • Geschäftsveräußerung im Ganzen bei Vermietungstätigkeit – Zugleich eine Einordnung des BMF-Schreibens vom 16.11.2020, UR 2021, S. 7
  • Das lang ersehnte BMF-Schreiben zur Rückwirkung der Rechnungsberichtigung und zum Vorsteuerabzug ohne ordnungsmäßige Rechnung, Stbg 11/2020, S. 447
  • Kantinenzuschüsse in Zeiten der Corona-Steuersatzsenkung, NWB 34/2020, S. 2532, zusammen mit Ronny Langer
  • Zur Anforderung an die „handelsübliche Bezeichnung“ der Leistung in Rechnungen, UR 2020, S. 285
  • Making Tax Digital – Großbritannien zwingt die Unternehmen noch in 2019 zur Digitalisierung ihrer Buchhaltung und Compliance-Prozesse, DStR 2019, S. 1012, zusammen mit Ronny Langer
  • EuGH bestätigt Vereinfachungsregelung für Dreiecksgeschäfte auch bei Ansässigkeit im Abgangsstaat und formellen Mängeln, DStR 2018, S. 1215
  • EuGH Boehringer Ingelheim Pharma – Eine Einordnung, offene Fragen und mögliche Folgen, MwStR 2018, S. 342
  • "Wenn der A dem C einen Rabatt gewährt…" - BMF-Schreiben zur Änderung der Bemessungsgrundlage bei Preisnachlässen in Lieferketten bei nur mittelbarer Leistungsbeziehung, DStR 2017, S. 2787, zusammen mit Eveline Beer
  • Umsatzsteuerbefreiung gewerblicher Schulen und selbständiger Lehrer - Wann erteilen Privatlehrer Schul- und Hochschulunterricht?,DStR 2017, S. 1908
  • Zur Umsatzsteuerbefreiung für Leistungen von Fahrschulen im Bereich der Pkw- und Motorrad-Führerscheinausbildung, MwStR 2017, S. 18
  • § 2b UStG – BMF-Schreiben klärt für juristische Personen des öffentlichen Rechts bestehende Unklarheiten (nicht),UR 2017, S. 8

Anmerkungen

  • Anmerkung zum BFH, Beschluss vom 27.07.2021 – V R 39/20, Bestätigungsverfahren bei steuerfreien Unterrichtsleistungen, MwStR 2021, S. 977
  • Anmerkung zum EuGH, Urteil vom 21.10.2021 – C-373/19, Keine Steuerfreiheit von Schwimmunterricht - Dubrovin & Tröger,DStR 43/2021, S. 2524
  • Anmerkung zum EuGH, Urteil vom 13.03.2019 – C-647/17, Bestimmung des Ortes der sonstigen Leistungen nach § 3a Abs. 3 Nr. 5 UstG; Änderung des UStG aufgrund des Urteils, MwStR 2021, S. 549
  • Anmerkung zum BMF Schreiben vom 09.06.2021zur Steuerbefreiung der Besorgungsleistung von Kommissionären– III C 2 – S 7110/19/10001,Verwaltungsanweisung der Woche, NWB 27/2021, S. 1928
  • Anmerkung zum EuGH, Urteil vom 10.12.2020 – C 488/18, Zur Umsatzsteuerbefreiung für Leistungen von Sportvereinen (Golfclub Schloss Igling),npoR 3/2021, S. 151, zusammen mit Prof. Dr. Thomas Küffner
  • Anmerkung zum BFH, Urteil vom 23.05.2019 – V R 7/19 (V R 38/16),Fahrschulunterricht ist kein steuerfreier Schulunterricht, MwStR 2019, S. 703
  • Anmerkung zum EuGH, Urteil vom 14.03.2019 – C-449/17, Fahrschulunterricht kein steuerfreier Schul- und Hochschulunterricht - A & G Fahrschul-Akademie GmbH, DStR 2019, S. 620
  • Anmerkung zum FG Hamburg, Urteil vom 27.09.2019 – 3 K 96/17 Vorsteuerabzug aus Anschaffungskosten für einen Ferrari, MwStR 2019, S. 284
  • Anmerkung zum EuGH, Schlussanträge des GA Szpunar vom 03.10.2018 – C-449/17 Fahrschulunterricht kein steuerfreier Schul- und Hochschulunterricht – A&G Fahrschul-Akademie GmbH,MwStR 2018, S. 1064
  • Anmerkung zum BFH, Urteil vom 25.04.2018 – XI R 16/16 Steuerfreiheit von Besorgungsleistungen im Zusammenhang mit Opern-Eintrittskarten, MwStR 2018, S. 880
  • Anmerkung zum FG Münster, Urteil vom 15.08.2017 – 15 K 2689/14 Frage der Steuerbefreiung von Kursen Baby/Kleinkinder-Schwimmen, Aqua-Jogging und Aqua-Fitness, MwStR 2018, S. 234
  • Praxishinweis zum 01.01.2020: Wie können Unternehmen die Überprüfung der USt-IdNr. umsetzen?,DStR 2020, S. 205, zusammen mit Michael Remmen
  • Abgrenzung zwischen Ausbildung und Fortbildung bei gewerblichen Bildungsleistungen nach dem Regierungsentwurf zum JStG 2019 – der vorprogrammierte neue Streitpunkt mit der Finanzverwaltung, UR 2019, S. 677, zusammen mit Henrik Schmidt
  • Die Steuerbefreiung für gewerbliche Bildungsleistungen nach der neuen Unterrichtsdefinition des EuGH – zugleich ein Ausblick auf mögliche Konsequenzen für betroffene Anbieter und den Ausgang aktueller Verfahren, MwStR 2019, S. 615
  • Anmerkung zum BFH, Beschluss vom 16.03.2018 – V R 38/16 EuGH-Vorlage: Fahrschulunterricht als steuerfreier Schulunterricht?, MwStR 2017, S. 713
  • Anmerkung zum FG Baden-Württemberg, Beschluss vom 08.02.2018 – 1 V 3464/16 Fahrschulen auf dem Weg zur Steuerbefreiung – Auch Körperschaften können Privatlehrer sein, MwStR 2017, S. 47
Deutsch

Markus Müller arbeitet seit 2016 für KMLZ. Seit 2023 ist er Partner im Düsseldorfer Büro von KMLZ.

Markus Müller berät Großkonzerne und mittelständische Mandate in allen Fragen des nationalen und internationalen Umsatzsteuerrechts. Einen besonderen Tätigkeitsschwerpunkt bilden dabei die Automotive- und Elektronik-Branche, Krypto-Token und Blockchain-basierte Geschäftsmodelle, Bildungsleistungen, Veranstaltungsleistungen sowie Umstrukturierungen.

Er begleitet bei der Einführung und Umsetzung von Tax Compliance Management Systemen, unterstützt bei der Abgabe umsatzsteuerrelevanter Meldungen sowohl in Deutschland als auch im Ausland und vertritt Mandanten in Einspruchs- und Klageverfahren.

Markus Müller unterstützt Unternehmen mithilfe der Tools der KMLZ ITS GmbH bei der Digitalisierung ihrer Umsatzsteuer-Compliance und berät bei der Einführung von ERP-/SAP-Systemen.

Markus Müller promovierte im Umsatzsteuerrecht. Er referiert regelmäßig bei Steuerberaterverbänden und bietet als „Berater für Berater“ zudem umsatzsteuerliche Beratung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte an. Überdies ist er Mitglied umsatzsteuerlicher Arbeitskreise und Autor zahlreicher Veröffentlichungen.
 

Position: 
Partner
Ort: 
Düsseldorf
Qualifikationen: 

Partner

Steuerberater, Dipl.-Finanzwirt (FH)
Telefon: +49 211 54095387
E-Mail: markus.mueller@kmlz.de

Nachname: 
MÜLLER
Sortierung umgehen: 
0
Veröffentlichungen: 

Monographien

  • EU-Grundrechte und Umsatzsteuer – Der Einfluss des unionsrechtlichen allgemeinen Gleichheitssatzes auf den Vorsteuerabzug, Dissertation, Bochumer Schriften zum Steuerrecht, Band 41, Berlin 2021

Aufsätze

  • Neuregelung der Bildungsleistungen im JStG 2019-E gestrichen – was müssen Anbieter nun beachten?,UR 2019, S. 836
  • Umsatzsteuerrechtliche Behandlung von Gutscheinen nach dem BMF-Schreiben vom 2.11. 2020, Stbg 06/2021, S. 242, zusammen mit Lukas Bünnemeyer
  • Geschäftsveräußerung im Ganzen bei Vermietungstätigkeit – Zugleich eine Einordnung des BMF-Schreibens vom 16.11.2020, UR 2021, S. 7
  • Das lang ersehnte BMF-Schreiben zur Rückwirkung der Rechnungsberichtigung und zum Vorsteuerabzug ohne ordnungsmäßige Rechnung, Stbg 11/2020, S. 447
  • Kantinenzuschüsse in Zeiten der Corona-Steuersatzsenkung, NWB 34/2020, S. 2532, zusammen mit Ronny Langer
  • Zur Anforderung an die „handelsübliche Bezeichnung“ der Leistung in Rechnungen, UR 2020, S. 285
  • Making Tax Digital – Großbritannien zwingt die Unternehmen noch in 2019 zur Digitalisierung ihrer Buchhaltung und Compliance-Prozesse, DStR 2019, S. 1012, zusammen mit Ronny Langer
  • EuGH bestätigt Vereinfachungsregelung für Dreiecksgeschäfte auch bei Ansässigkeit im Abgangsstaat und formellen Mängeln, DStR 2018, S. 1215
  • EuGH Boehringer Ingelheim Pharma – Eine Einordnung, offene Fragen und mögliche Folgen, MwStR 2018, S. 342
  • "Wenn der A dem C einen Rabatt gewährt…" - BMF-Schreiben zur Änderung der Bemessungsgrundlage bei Preisnachlässen in Lieferketten bei nur mittelbarer Leistungsbeziehung, DStR 2017, S. 2787, zusammen mit Eveline Beer
  • Umsatzsteuerbefreiung gewerblicher Schulen und selbständiger Lehrer - Wann erteilen Privatlehrer Schul- und Hochschulunterricht?,DStR 2017, S. 1908
  • Zur Umsatzsteuerbefreiung für Leistungen von Fahrschulen im Bereich der Pkw- und Motorrad-Führerscheinausbildung, MwStR 2017, S. 18
  • § 2b UStG – BMF-Schreiben klärt für juristische Personen des öffentlichen Rechts bestehende Unklarheiten (nicht),UR 2017, S. 8

Anmerkungen

  • Anmerkung zum BFH, Beschluss vom 27.07.2021 – V R 39/20, Bestätigungsverfahren bei steuerfreien Unterrichtsleistungen, MwStR 2021, S. 977
  • Anmerkung zum EuGH, Urteil vom 21.10.2021 – C-373/19, Keine Steuerfreiheit von Schwimmunterricht - Dubrovin & Tröger,DStR 43/2021, S. 2524
  • Anmerkung zum EuGH, Urteil vom 13.03.2019 – C-647/17, Bestimmung des Ortes der sonstigen Leistungen nach § 3a Abs. 3 Nr. 5 UstG; Änderung des UStG aufgrund des Urteils, MwStR 2021, S. 549
  • Anmerkung zum BMF Schreiben vom 09.06.2021zur Steuerbefreiung der Besorgungsleistung von Kommissionären– III C 2 – S 7110/19/10001,Verwaltungsanweisung der Woche, NWB 27/2021, S. 1928
  • Anmerkung zum EuGH, Urteil vom 10.12.2020 – C 488/18, Zur Umsatzsteuerbefreiung für Leistungen von Sportvereinen (Golfclub Schloss Igling),npoR 3/2021, S. 151, zusammen mit Prof. Dr. Thomas Küffner
  • Anmerkung zum BFH, Urteil vom 23.05.2019 – V R 7/19 (V R 38/16),Fahrschulunterricht ist kein steuerfreier Schulunterricht, MwStR 2019, S. 703
  • Anmerkung zum EuGH, Urteil vom 14.03.2019 – C-449/17, Fahrschulunterricht kein steuerfreier Schul- und Hochschulunterricht - A & G Fahrschul-Akademie GmbH, DStR 2019, S. 620
  • Anmerkung zum FG Hamburg, Urteil vom 27.09.2019 – 3 K 96/17 Vorsteuerabzug aus Anschaffungskosten für einen Ferrari, MwStR 2019, S. 284
  • Anmerkung zum EuGH, Schlussanträge des GA Szpunar vom 03.10.2018 – C-449/17 Fahrschulunterricht kein steuerfreier Schul- und Hochschulunterricht – A&G Fahrschul-Akademie GmbH,MwStR 2018, S. 1064
  • Anmerkung zum BFH, Urteil vom 25.04.2018 – XI R 16/16 Steuerfreiheit von Besorgungsleistungen im Zusammenhang mit Opern-Eintrittskarten, MwStR 2018, S. 880
  • Anmerkung zum FG Münster, Urteil vom 15.08.2017 – 15 K 2689/14 Frage der Steuerbefreiung von Kursen Baby/Kleinkinder-Schwimmen, Aqua-Jogging und Aqua-Fitness, MwStR 2018, S. 234
  • Praxishinweis zum 01.01.2020: Wie können Unternehmen die Überprüfung der USt-IdNr. umsetzen?,DStR 2020, S. 205, zusammen mit Michael Remmen
  • Abgrenzung zwischen Ausbildung und Fortbildung bei gewerblichen Bildungsleistungen nach dem Regierungsentwurf zum JStG 2019 – der vorprogrammierte neue Streitpunkt mit der Finanzverwaltung, UR 2019, S. 677, zusammen mit Henrik Schmidt
  • Die Steuerbefreiung für gewerbliche Bildungsleistungen nach der neuen Unterrichtsdefinition des EuGH – zugleich ein Ausblick auf mögliche Konsequenzen für betroffene Anbieter und den Ausgang aktueller Verfahren, MwStR 2019, S. 615
  • Anmerkung zum BFH, Beschluss vom 16.03.2018 – V R 38/16 EuGH-Vorlage: Fahrschulunterricht als steuerfreier Schulunterricht?, MwStR 2017, S. 713
  • Anmerkung zum FG Baden-Württemberg, Beschluss vom 08.02.2018 – 1 V 3464/16 Fahrschulen auf dem Weg zur Steuerbefreiung – Auch Körperschaften können Privatlehrer sein, MwStR 2017, S. 47